Donnerstag, 26. April 2012

Geschafft

Heute früh um 8 klingelte der Wecker. Puh war das ungewohnt. Nun gut ich war aber schnell munter und als ich mich umblickte, war das erste was ich sah: Meine Jungs, die am Fußende lagen.
Robby hatte Finn eng umschlungen und putzte ihm hingebungsvoll den Bauch. Finn genoss das sichtlich. Er hatte alle 4 Beine von sich gestreckt und die Augen geschlossenen. Das ist doch schön wenn der morgen so beginnt. :)

Als die Jungs dann merkten das ich wach bin, kamen sie beide um mich zu begrüßen und dann gabs Frühstück.... Äh Stop---Nein diesmal leider nicht. Finn musste ja nüchtern bleiben und so musste Robby auch erstmal "hungern".
Nachdem ich mich fertig gemacht hatte, setzte ich Finn nochmal ins Katzenklo und siehe da, er machte sogar rein.
Perfekt vorbereitet ging es dann los. Mein Kleiner ging wie immer ganz selbstverständlich und problemlos in seine Box. Auch während der Autofahrt lag er ruhig da und guckte sich alles an.
Ich glaube Finn könnte man Stundenlang durch die Gegend fahren ohne das ihn das stören würde. Robby schreit sofort, wenn er im Auto sitzt, alles zusammen. Er hat vorm Motorengeräusch große Angst und ist erst wieder still wenn man das Auto ausmacht.
Ähm wo war ich?
Achja..


Um 9 waren wir dann beim Tierarzt. Dort sagte ich Finn nocheinmal das er lieb sein soll und dann nahm ihn die Schwester auch schon mit.
Der Abschied beim Tierarzt fällt mir eigentlich nie so sehr schwer. Ich vertraue den Leuten da voll und ganz und weiß das sie sich gut kümmern. Ich mache mir eher zuhause meine Gedanken


Zuhause angekommen, lies ich zuerst Robby raus. und dann nutzte ich die Zeit um mein Auto aufzuräumen. Das war wiedermal bitternötig. Robby war die ganze Zeit dabei.
Nach ca. 1 Stunde war ich fertig und mein Großer und ich gingen wieder rein. Jetzt gab es auch endlich Frühstück.
Dann war Kuschelstunde angesagt. Robby war scheinbar schon etwas verdattert das Finn nicht da war, genoss aber die ungeteilte Aufmerksamkeit sehr.


Die Zeit verging wahnsinnig schnell. Halb 12 machte ich mich schon wieder auf, um Finn abzuholen. Ich war sehr gespannt wie er die Op überstanden hat.
Beim Tierarzt musste ich nichtmal warten. Finn schaute noch etwas Müde aus der Wäsche machte aber einen recht fitten eindruck. Er hat alles gut überstanden und die Schwester versicherte mir, das er lieb war ;)
Ich bekam noch einige Tipss mit auf den Weg und dann ging es endlich wieder heim. Im Auto war Finn wieder sehr ruhig. Zwichendurch steckte er immer mal die Pfoten aus der Box und wollte wohl raus aber ich streichelte ihn etwas und dann legte er sich wieder hin.


Zuhause wurden wir schon von Robby erwartet. Als ich die Box aufmachte kam Finn direkt raus. Ein bisschen wacklig war er zwar noch auf den Beinen aber es ging.
Robby rümpfte ganz schön die Nase als er Finns ungewohnten Geruch wahrnahm und fauchte ihn ersteinmal kräftig an. Nach 5 Minuten war aber schon wieder gut.


Finn wankte derweil ziemlich unruhig durch die Gegend. Da ich von Robby noch wusste, das er nach einer Op immer direkt pinkeln muss, setzte ich Finn auf sein Klo und er legte auch direkt los. Er saß bestimmt 5 Minuten total regungslos und ich dachte schon er wäre eingeschlafen. Aber dann erhob er sich doch. Kein Wunder das er solange gebraucht hatte. Seine Blase muss kurz vorm platzen gewesen sein!
Nun war er direkt wesentlich ruhiger und die Müdigkeit überwältigte ihn schnell. Nach kurzer Zeit sprang er auf seinen Lieblingsplatz und dort liegt er nun schon seit fast 2 Stunden. Ab und zu dreht er sich mal oder putzt sich an seiner Op Wunde.
Ich bin froh das er die Narkose in Ruhe ausschläft und sich selbst schont. Robby war damals total aufgedreht und man konnte ihn kaum ruhig halten.


Fressen soll Finni frühstens ab um 5 etwas, wenn er aber heute nichts will ist es auch Ok. Na mal gucken. Bei Robby ist das immer unmöglich. Er leidet dann immer total und tut so als sei er kurz vorm verhungern ;)


So, soweit erstmal zur aktuellen Lage
Bis später
             Jule

Kommentare: